• Krampf_Mensch_aergere_dich_nicht_600_x_397.jpg
  • Familienpflege 02 (566 x 397).jpg
  • Stube (532 x 397).jpg
  • Singen_Stube (600 x 397).jpg
  • Hermann (600 x 400).jpg
  • Begegnungsstaette_Sonnenschein_600_x_397.jpg
  • SUSI (600 x 397).jpg
  • HNR (600 x 397).jpg

Beratung und Anleitung

Pflegeberatung nach §37 (3) SGB XI

 

Pflegebedürftige können anstatt der häuslichen Pflegehilfe durch die Sozialstation auch Pflegegeld wählen. Der Anspruch setzt voraus, dass der Pflegebedürftige mit dem Pflegegeld die erforderliche Grundpflege und hauswirtschaftliche Versorgung durch eine Pflegeperson (Privatperson) in geeigneter Weise selbst sicherstellt.

Der Pflegebedürftige  ist verpflichtet, bei Pflegestufe I und II einmal halbjährlich, bei Pflegestufe III vierteljährlich, einen Pflegedienst, der Vertragspartner der Pflegekasse ist, zur Qualitätssicherung zu beauftragen. Der professionelle Einsatz dient der Beratung der pflegenden Angehörigen und soll die Qualität innerhalb der häuslichen Pflege sichern. Die Kosten dieses Pflegeeinsatzes übernimmt die Pflegekasse.

Ziel dieser Beratungen, "Pflegeeinsätze" oder "Qualitätssicherungsbesuche" ist einerseits die Beratung, anderseits praktische Tipps im Umgang mit dem Pflegebedürftigen, vor Ort zu vermitteln. Häufig werden in der Praxis Fragen zu Höherstufung, Hilfsmittelbeschaffung, Hebetechniken, zur Schmerztherapie oder andere Themen angesprochen.

 

Kontakt: Sabine Hilbert und  Antje Siemund

Anleitung und Beratung

Aus Erfahrung unserer täglichen Arbeit wissen wir, dass pflegende Angehörige und pflegebedürftige Menschen viele Fragen zur Pflege haben.

Unsere Mutter kommt nächste Woche aus dem Krankenhaus. Wer kann uns helfen alles zu organisieren, wenn sie nicht mehr alleine aufstehen kann?

Der Arzt hat gesagt, dass ich jeden Morgen meiner Mutter Insulin spritzen soll. Wer kann mir zeigen wie das geht?

Wieviel muss ich zuzahlen, wenn die Schwester zweimal täglich zu mir kommt?

Jeden Tag muss ich meinen Vater versorgen, der Arzt hat mir eine Kur empfohlen, aber ich kann doch nicht weg...

Was muss ich beachten, wenn ich einen Antrag auf Höherstufung der Pflegeversicherung stellen will?

Menschen werden pflegebedürftig. Vieles wird anders. Bisher gewohnte Abläufe müssen neu organisiert werden. Wie geht man vor? Wem kann ich all meine Fragen stellen?

Von der Sozialstation bekommen Sie immer eine Antwort.

Wir bieten Ihnen kostenlose Beratung. Und wenn Sie nicht zu uns kommen können, kommen wir zu Ihnen.

Alle Leistungen der Pflege, die ein Laie erbringen kann, erklären wir Ihnen gerne und zeigen Ihnen die praktische Umsetzung zuhause. Sie pflegen selbst, haben aber die Gewissheit, dass im Hintergrund eine Fachkraft erreichbar ist, wenn Sie Unterstützung brauchen.

Anleitung zur Pflege ist oft mit den Kranken- oder Pflegekassen abrechenbar, sodass Sie nichts bezahlen müssen.

Unsere Pflegedienstleitungen beraten Sie gerne.


Sozialstation

Sozialstation Gerlingen
Hauptstraße 40
70839 Gerlingen
Telefon 07156/17740-0
Telefax 07156/17740-70

info@sozialstation-gerlingen.de

Sozialstation Leonberg
In der Au 10
71229 Leonberg
Telefon 07152/9203-0
Telefax 07152/9203-41

info@sozialstation-leonberg.de

Sozialstation Warmbronn
Hauptstraße 30
71229 Leonberg-Warmbronn
Telefon 07152/56674-74
Telefax 07152/56674-71

info@sozialstation-warmbronn.de

Sozialstation Weilimdorf
Pforzheimer Straße 284
70499 Stuttgart-Weilimdorf
Telefon 0711/8874-134
Telefax 0711/8874-107

info@sozialstation-weilimdorf.de